top of page

32.000 NEUE STELLEN IM EINZELHANDEL

Aktualisiert: 21. Jan. 2022



Corona hin, Corona her: Das Leben muss weitergehen! So sieht das offensichtlich auch der deutsche Einzelhandel, der der Krise tapfer Entschlossenheit und Ausdauer entgegensetzt. Dass das funktioniert, zeigen die aktuellen Daten der Bundesagentur für Arbeit: Zum Stichtag am 31. Juni hatte sich die Zahl der im Einzelhandel beschäftigten stabil auf 3,1 Millionen Menschen gehalten, im Vergleich zu 2019 waren sogar 32.000 neue sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse entstanden. Mehr als die Hälfte sind dabei Vollzeitstellen. „Die Beschäftigungszahlen zeigen, wie verlässlich der Einzelhandel als Jobmotor für Deutschland auch in der schwersten Krise der Nachkriegszeit ist. Sie machen zudem deutlich, dass die Händler ihr Personal und ihre Fachkräfte offenkundig sehr wertschätzen und diese auch für die Zukunft halten wollen“, so Stefan Genth, HDE-Hauptgeschäftsführer. Allerdings habe sich die Zahl der Kurzarbeitenden fast verdoppelt: „Das Instrument der Kurzarbeit war extrem hilfreich und effektiv. Besonders die damalige Sonderregelung zur vollständigen Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge bei Kurzarbeit hat in der Branche Tausende Jobs gerettet.“ Nun sei die neue Bundesregierung gefordert, dass es nicht zu Schlimmerem komme: "Die Politik sollte die erforderlichen Schritte bei der Kurzarbeit einleiten und schnellstmöglich zur vollständigen Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge bei Kurzarbeit zurückkehren. Wie im Koalitionsvertrag angekündigt muss die Bundesregierung nun außerdem zügig die Einkommensgrenze für Minijobs anheben und auch flexibilisieren, um den rückläufigen Trend bei Minijobs zu stoppen."





Comments


Linie Now - exklusives Onlineportal. Jetzt Mitglied werden:
1. Abo abschließen
2. Registrieren

LINIE_News_End.png
bottom of page